« | Home | »

Kommunikationsverantwortliche gewinnen an Einfluss

NEW YORK, 5. Februar 2008 -Die von der internationalen Kommunikationsagentur Weber Shandwick und der Personalberatung Spencer Stuart mit KRC Research durchgeführte Studie »The Rising CCO« (Der Aufstieg des Corporate Communication Officers) belegt den wachsenden Einfluss der Kommunikationsverantwortlichen auf die Reputation ihrer Unternehmen. Befragt wurden 141 Leiter von Kommunikationsabteilungen aus Fortune 500-Unternehmen in Europa und den USA. Obwohl über die Hälfte der befragten Kommunikationschefs (58 Prozent) ihre Arbeit als eher operativ beschreibe, prognostiziert die Studie bereits im laufenden Jahr eine Verlagerung der Aufgaben hin zu umfassenden strategischen Themen.

»Im schnelllebigen und dynamischen Unternehmensumfeld werden Kommunikationschefs immer stärker als Partner des CEOs und Teil der Führungsriege wahrgenommen«, so George Jamison, Leiter des Bereichs Unternehmenskommunikation bei Spencer Stuart. »Mehr als je zuvor wird von ihnen erwartet, dass sie durch innovative Strategien und die aktive Kommunikation mit den Interessengruppen ihren Beitrag zur Wertschöpfung leisten und Risiken für das Unternehmen mindern.«

Reputationspflege – so 38 % der Befragten – habe die wichtigste kommunikative Priorität für 2008, noch vor Themen wie Umwelt und soziale Verantwortung. Wichtige Bestandteile der Online-Kommunikation seien gerade Social Media Instrumente wie zum Beispiel Weblogs.

Der Bedeutung der Kommunikation und der Stellenwert der Verantwortlichen sei auch an deren Positionen in der Hierarchie der Organisationen erkennbar. So berichteten mehr als die Hälfte der Kommunikationsverantwortliche in den Fortune 500-Unternehmen direkt an den CEO. Eine wichtige Voraussetzung für das Amt sei frühere und längere PR-Agenturerfahrung.

»Unsere Untersuchung macht deutlich, dass die Kommunikation in den Unternehmen langsam dort ankommt, wo sie hingehört – an den Vorstandstisch« so Astrid von Rudloff, CEO von Weber Shandwick in Deutschland. »Kommunikationsverantwortliche können entscheidend dazu beitragen, Shareholder-Value zu schöpfen und Unternehmensreputation auf- und auszubauen.«

Die Studie wurde erarbeitet von Spencer Stuart, einer der weltweit führenden Personalberatungen, die in 27 Ländern zu den Themen Executive Search, Unternehmensnachfolge und Bewertung von Kaderpersönlichkeiten aktiv ist. Weber Shandwick ist eine der international führenden PR-Agenturen mit allein 48 Büros in 34 europäischen Ländern.

Quelle: Newsroom.de vom 05.02.2008


über diesen Eintrag